Kinderfahrradsitze sind auf kurzen Wegen ideal

Der Kindersitz für's Fahrrad eignet sich hervorragend für kurze Wege in der Stadt. Durch seine leichte Handhabung und auch Wendigkeit hat der Kinderfahrradsitz im alltäglichen Stadtverkehr große Vorteile. Beim Schieben auf dem Gehweg bzw. in Fußgängerzonen während des Einkaufens lässt sich das Fahrrad mit Fahrradsitz besser rangieren und auch unkomplizierter abstellen und sichern. Trotzdem sollten Sie beim Einsatz des Kinderfahrradsitzes unbedingt bestimmte Merkmale beachten und Anforderungen einhalten.

Voraussetzungen für die Nutzung eines Kinderfahrradsitzes

  • Das Kind in Fahrradsitz darf höchstens 6 Jahre alt sein
  • Maximal zulässiges Gewicht des Kindes bei Sitzposition vorn: 15kg - hinten: 22kg - Lesen Sie dazu bitte auch unsere Empfehlungen zur Sitzposition weiter unten und achten Sie auf die Angaben des Herstellers
  • Verstellbare Fußstützen mit Rückhaltevorrichtung und Feststellgurten für die Füße
  • Schalensitz mit hoher Rückenlehne und (verstellbarer) Kopfstütze
  • Auf 3-Punkt-Gurtsystem (Hosenträgergurte) achten!
  • Beachten Sie unbedingt auch die erhöhten Anforderungen an ihr Fahrrad: Bremse, Reifen, Beleuchtung und Lenker müssen optimal eingestellt sein und funktionieren
  • Der Radfahrer muß mindestens 16 Jahre alt sein
  • Auf den Kinderfahrradhelm sollte im Fahrradsitz niemals verzichtet werden

Position des Kindersitzes am Fahrrad

Bei der Montage des Fahrradsitzes für Kinder sind grundsätzlich 3 Sitzpositionen am Fahrrad erlaubt. Wir erläutern Ihnen die Vor- und Nachteile:

  • Empfehlenswert: Sitzposition hinter dem Sattel bzw. über dem Gepäckträger

Der Sitz ist an der Sattelstange befestigt und ermöglicht dem Fahrer uneingeschränkte Bein- und Bewegungsfreiheit. Das Kind ist zudem vor dem Fahrtwind geschützt. Engpässen bei der Nutzung des Gepäckträgers können durch Packtaschen begegnet werden. Die für diese Sitzposition konzipierten Kindersitze zeichnen sich häufig durch höhenverstellbare und/oder nach hinten verstellbare Rückenlehnen sowie durch auch höhenverstellbare Fußstützen aus. Dadurch sind sie einerseits verschiedenen Kindergrößen anpassbar und erlauben eine bessere Sitzposition, wenn das Kind bei der Fahrt eingeschlafen sein sollte. Achten Sie unbedingt darauf, dass Fahrradsitze für diese Sitzposition das zulässige Höchstgewicht der Kinder von max. 22 kg erlauben.

  • Bedingt empfehlenswert: Sitzposition hinter dem Lenker

Das Kind sitzt in Fahrtrichtung zwischen Lenker und Ihnen. Einige Fachleute bevorzugen diese Sitzposition, da das Fahrverhalten des Rades dadurch am wenigsten beeinflusst sein soll. Der Bewegungsspielraum für Ihre Beine kann aber knapp werden und auch die Gefahr, dass Sie sich durch Ihr Kind ablenken lassen, ist durchaus gegeben. Umsicht und auch Fahrsicherheit könnten hierdurch negativ beeinflusst werden. Bedenken Sie bitte auch, dass Ihr Kind den vollen Fahrtwind ins Gesicht bekommt. In dieser Sitzposition darf der kleine Fahrgast maximal 15 kg wiegen.

  • Nicht empfehlenswert: Sitzposition vor dem Lenker

Das Kind sitzt entgegen der Fahrtrichtung vor dem Lenker. Diese Variante sollten Sie, wenn überhaupt, nur in Ausnahmefällen in Betracht ziehen. Durch den Sitz vor dem Lenker wird das Fahrrad und die Lenkung sehr instabil. Fachleute raten von diesem Modell eindeutig ab. Auch hier beträgt das höchst zulässige Gewicht der Kinder 15 kg.


Lesen Sie weiter: Der gute Fahrradanhänger